Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt

Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften :: Master Musiktherapie

Münzstraße 12
97070 Würzburg

Telefon: +49 931 - 3511-481
Telefax: +49 931 - 3511-331

URI: http://mmt.fhws.de/

Terminplan

AUGUST 2017

Wosch und Eickholt sind im Projekt MWD Song an der Universität Melbourne. Es wird das endgültige Studiendesign für die deutsche Untersuchung entwickelt. Darüber hinaus gibt Wosch Supervision für Doktoranden der Kunsttherapie, Theatertherapie, Musiktherapie sowie der Bewegungs- und Tanztherapie in der Creative Arts Therapies Research Unit (CATRU) der Universität Melbourne zusammen mit US Amerikanischen Kollegen. Des Weiteren werden Publikations-Projekte zu Neurowissenschaftlichen Grundlagen der Autobiographical Musical Memory in Dementia Care besprochen. Ebenfalls lehrte Wosch zu Mikroanalysen im Master Musiktherapie der Universität Melbourne.

JUNI/JULI 2017

Es gibt Forschungsaktivitäten von Absolventen des MA MT im Projekt MWD-Song an der Universität Melbourne sowie vielfache Aktivitäten und Auszeichnungen der Musiktherapie der FHWS auf dem 15. Weltkongress Musiktherapie in Tsukaba/Japan.

https://www.fhws.de/service/news-presse/pressemeldungen/?tx_ttnews %5Btt_news%5D=2387&cHash=b0702622263c595377fbf30a2a736b0f

MAI 2017

Zwei Master-Musiktherapie-Studierende präsentierten und diskutierten die Ergebnisse ihrer abgeschlossenen Masterarbeitsuntersuchungen im Röntgenhörsaal unserer Hochschule. Evelyn Seidel präsentierte die Ergebnisse ihres scoping-rviews zu Musiktherapie für Erwachsene mit Behinderungen und Elena Menshenina die von ihr erarbeiteten internationalen Grundlagen einer Musiktherapie zur Behandlung von Aphasie nach Schlaganfall. Der Röntgenhörsaal unserer Hochschule ist mit dem Originalgestühl des Hörsaals, in dem Wilhelm Conrad Röntgen gelehrt hatte, ausgestattet und somit ein ganz besonderer historisch akademischer Ort. Vor der Präsentation erhielten die Lehrenden, Studierenden des MA Musiktherapie, aus dem BA Soziale Arbeit, Forschungsmitarbeiter und internationale Forschungspartner, welche die Präsentationen besuchten, eine Führung durch die Röntgengedenkstätte unserer Hochschule mit dem Labor, in dem Röntgen 1899 die Röntgenstrahlen entdeckte.

APRIL 2017

Ein Antrag bei der Bayerischen Forschungsallianz zur Förderung der Beantragung einer europäischen interdisziplinären graduate school (Marie S.-Cudie Actions) war erfolgreich und unterstützt diese Arbeit in 2017.

MÄRZ 2017

Im März 2017 wurde feierlich sowohl das zweite Fachsemester des Master Musiktherapie für Menschen mit Behinderung und Demenz als auch das deutsch-australische Forschungsprojekt Melbourne-Würzburg-Dementia Songwriting Projekt (MWD-Song) im Toscana-Saal der Residenz Würzburg durch Vizepräsident für Forschung Professor Hartmann, Dekanin Professorin Unz und der Leiterin des Fachforums Alter Professorin Wintergerst eröffnet. Beiträge geben Prof. Dr. Hanne Mette Ridder (Aalborg Universität Dänemark, Lehrende Master Musiktherapie FHWS), Prof. Dr. Felicity Baker (Melbourne Universität Australien, Australische Projektleiterin, Lehrende Master Musiktherapie FHWS), Professor Wosch (Deutscher Projektleiter), Jasmin Werner und Tabea Thurn (Deutsche Projektmitarbeiter und Mitarbeiter FHWS).

https://www.fhws.de/service/news-presse/pressemeldungen/?tx_ttnews[tt_news]=2243&cHash=e7e3d1989ce9a1330f5e17c7aa59537d

FEBRUAR 2017

Professor Wosch ist mit mehreren Beiträgen auf der 29. Werkstatt für musktherapeutische Forschung an der Universität Augsburg aktiv gewesen. Er hielt den Eröffnungsvortrag der Werkstatt zu "Musiktherapeutisches Assessment - Standardisierte Verfahren im Kontext klinischer Praxis". Im Laufe der Tagung fand ein sehr produktiver Austausch und Planungen statt zusammen mit Deutschen und Schweizer Wissenschaftlern und Praxisvertretern.

JANUAR 2017

Im Januar 2017 werden Musiktherapeutische Praxisprojekte mit Partnern in Würzburg abgeschlossen. Dazu zählt ein Projekt für Geschwisterkinder von in Onkologischer Behandlung befindlichen Kindern an der Uniklinik Würzburg (mit freundlicher Unterstützung der Elterninitative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.V.) sowie ein Angebot für Schauspieler mit Behinderung des Theater Augenblicks Würzburg.

Die Erasmuslehre im Wintersemester wurde abgeschlossen von Dr. Helen Loth von der Anglia-Ruskin-University Cambridge zu Musiktherapie bei Essstörung an der FHWS.

Als fünfte Erasmus-Austauschstudierende der FHWS im Bereich Musiktherapie der Univerität Jyväskylä beendet Svenja Lenz erfolgreich ihr Auslandssemester.

https://www.fhws.de/service/news-presse/pressemeldungen/?tx_ttnews[tt_news]=2182&cHash=480c12b3fec5d6e7020eb135906a623c

DEZEMBER 2016

Im Dezember 2016 lehrte Herr Prof. Dr. Jaakko Erkkilä im Erasmus-Austausch zu Musiktherapie bei Depression und Musiktherapie bei ADHS an der FHWS. Zum zweiten Mal findet in Zusammenarbeit mit der Alzheimergesellschaft Würzburg / Unterfranken ein Projekttag für häuslich betreute Demenzbetroffene und ihre pflegenden Angehörigen statt. Über 30 Würzburger nutzten dieses Angebot. Das Angebot ist Bestandteil der Würzburger Initative "Kultur und Demenz".

NOVEMBER 2016

Anfang November 2016 fand in Berlin an der Universität der Künste das Jahrestreffen der Studiengänge  Musiktherapie im deutschsprachigen Raum statt. Dabei wurden auch Strategien für die musiktherapeutische Lehre und Forschung für die nächsten Jahre diskutiert.

Professor Wosch war zur Erasmus Lehre an der Universität Jyväskylä/Finnland und an der Anglia-Ruskin-Universität Cambridge/Großbritannien. Dabei wurden auch weitere Forschungsanträge besprochen sowie an den Partneruniversitäten im Austausch seiende Studierende der FHWS betreut.

Erfolgreich konnten Gelder für ein Forschungsprojekt zum Therapeutischen Songwriting von Demenzbetroffenen und ihren pflegenden Angehörigen beim DAAD und Universities Australia gemeinsam mit der Universität Melbourne eingeworben werden. Projektstart wird im März 2017 sein.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/forschungsprojekt-zur-musiktherapie-bei-demenz-erster-erfolg-deutsch-australischer-forschungskooperation-2055.html

OKTOBER 2016

Anfang Oktober 2016 starteten 22 Studierende im vierten Jahrgang des Masterstudiengangs Musiktherapie für Menschen mit Behinderung und Demenz. Die Studierenden kommen aus ganz Deutschland, der Schweiz, Südkorea und China.

Im Vertiefungsmodul Musiktherapie in der Sozialen Arbeit startete Prof. Dr. Stine Jacobsen die Erasmus Lehre in diesem Modul im Wintersemester 2016/2017.

SEPTEMBER 2016

Am 23. und 24. September 2016 fand die 3. Würzburger Tagung zu Musiktherapie bei Behinderung und Demenz im Kulturspeicher Würzburg statt. Absolvierende des Masterstudienganges präsentierten Untersuchungsergebnisse ihrer Masterarbeiten sowie zwei keynote-speaker aus dem internationalen Lehrendenteam des Masterstudienganges referierten.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/musik-benoetigt-keinen-dolmetscher-von-der-vielfaeltigkeit-der-musiktherapie-bei-behinderung-und-demenz-2015.html

Mitte September informierte die Musiktherapie der FHWS mit einem Stand auf dem 3. Würzburger Demenztag im Vogel-Convention-Center Würzburg über ihre Angebote. Dabei wurden viele Gespräche mit Familienangehörigen von Betroffenen geführt als auch mit den regionalen Kooperationspartnern.

AUGUST 2016

Anfang August 2016 wurde an der Universität Melbourne unter Beteiligung der FHWS die Creative Arts Therapies Research Unit (CATRU) eröffnet. In CATRU werden bilaterale Forschungsprojekte entwickelt und beantragt, kooperativ Doktoranden betreut sowie an gemeinsamen Forschungsanliegen aller künstlerischen Therapien gearbeitet.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/fhws-ist-partner-in-internationalem-australischem-forschungszentrum-zu-kuenstlerischen-therapien-2006.html

JULI 2016

Anfang Juli 2016 fand der 10. Europakongress Musiktherapie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien statt. Lehrende, Forscher und Studierende der FHWS gaben auf diesem Kongress mehrere Beiträge und vertieften ihre Kooperationen.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/die-musiktherapie-an-der-fhws-setzte-ihr-internationales-engagement-konsequent-fort-2000.html

JUNI 2016

Am 22. und 23. Juni 2016 führte Prof. Dr. Felicity Baker von der University of Melbourne (Australien) den workshop „Therapeutic Songwriting“ durch. Felicity Baker hat 2005 das weltweite Standardbuch zum Songwriting in der Musiktherapie mit Methoden aus Europa, den USA und Australien herausgegeben, in der Zwischenzeit diesen Bereich umfangreich weiterentwickelt und 2015 erschien als Ergebnis ihr neuestes Buch zum Therapeutic Songwriting (TSW). Im Workshop gab Felicity Baker einführend einen Überblick zum TSW und stellte einzelne Methoden des TSW vor. Anschließend wurden Fallbeispiele zum Einsatz von TSW vorgestellt sowie Schritte einzelner Methoden des TSW geübt. Bestandteil der Übungen war z.B. auch der Einsatz von GarageBand (Apple-APP) im TSW. Weitere Informationen zum workshop erhalten Sie über thomas.wosch(ät)fhws.de oder melanie.gabold(ät)fhws.de.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/die-musiktherapie-an-der-fhws-setzte-ihr-internationales-engagement-konsequent-fort-2000.html

Anfang Juni 2016 wurde ein Expertenworkshop zu Technologie, Musiktherapie und Altenpflege in Würzburg angegboten, zu dem 9 Wissenschafts- und Industriepartnern aus 8 europäischen Ländern kamen. Gefördert wird dieser workshop von der Bayerischen Forschungsallianz. Interdisziplinär wurde von Musiktherapie, Neurowissenschaften, Musiktechnologie, Medizin, Medizintechnik, IT-Engineering, Psychologie, Alterssoziologie, Medizinrecht und Health-Management ein neues Projekt zur Fortsetzung dieser Kooperation entwickelt.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/europaeisches-forschungskonsortium-zu-biomarker-praevention-bewaeltigung-und-wohlbefinden-im-alter-1973.html

MAI 2016

Vom 1. Mai bis 15. Juli 2016 lief der Bewerbungszeitraum für die Bewerbungen auf einen Studienplatz im Master Musiktherapie für Menschen mit Behinderung und Demenz. In diesem Zeitraum gab es dafür auf der Startseite unserer Hochschule (www.fhws.de) einen link zum Online-Bewerbungsportal (siehe Button "Zugangsbedingungen" unter Master Musiktherapie bei mmt.fhws.de)

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Informationstage:
http://mmt.fhws.de/informationstage.html

oder wenden sich an die Studiengangleitung (thomas.wosch(ät)fhws.de).

FEBRUAR 2016

Im Februar 2016 wurden im Vertiefungsmodul Musiktherapie in der Sozialer Arbeit im BA Soziale Arbeit fünf Praxisprojekte als letzter Schritt des Kompetenzerwerbs abgeschlossen. Diese fanden im Bereich Sexualstraftäter der JVA Würzburg, in der Christophorusschule Würzburg, in der Gemeinschaftsunterkunft Würzburg, für Geschwisterkinder von Kindern in onkologischer Behandlung des Universitätsklinikums Würzburg sowie für pflegende Angehörige und deren Demenzbetroffene. Die letzten beiden Praxisprojekte wurden erstmals finanziell unterstützt von der Alzheimer-Gesellschaft Würzburg/Unterfranken und von der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.V. sowie das Demenz-Angehörigenprojekt auch von Absolventen des Master Musiktherapie beraten und in der Durchführung unterstützt. Innovative Angebote entstanden hier in allen fünf Bereichen mit mehrfacher anschließender Nachfrage auf Wiederholung oder Fortsetzung.

JANUAR 2016

Eleanor Richards von unserem Erasmus-Partner Anglia-Ruskin-University Cambridge / Großbritannien gab incoming-Lehre zu den beiden Themen Musiktherapie bei Trauma und zu Musiktherapie mit Erwachsenen mit Behinderung. Mit hohem Interesse wurde dieser internationale Lehrinput von allen beteiligten Studierenden aufgenommen und erweiterte weitere Anwendungsperspektiven und deren Grundlagen.