Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt

Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften :: Master Musiktherapie

Münzstraße 12
97070 Würzburg

Telefon: +49 931 - 3511-481
Telefax: +49 931 - 3511-331

URI: http://mmt.fhws.de/


DEZEMBER 2016

Im Dezember 2016 lehrte Herr Prof. Dr. Jaakko Erkkilä im Erasmus-Austausch zu Musiktherapie bei Depression und Musiktherapie bei ADHS an der FHWS. Zum zweiten Mal findet in Zusammenarbeit mit der Alzheimergesellschaft Würzburg / Unterfranken ein Projekttag für häuslich betreute Demenzbetroffene und ihre pflegenden Angehörigen statt. Über 30 Würzburger nutzten dieses Angebot. Das Angebot ist Bestandteil der Würzburger Initative "Kultur und Demenz".

NOVEMBER 2016

Anfang November 2016 fand in Berlin an der Universität der Künste das Jahrestreffen der Studiengänge  Musiktherapie im deutschsprachigen Raum statt. Dabei wurden auch Strategien für die musiktherapeutische Lehre und Forschung für die nächsten Jahre diskutiert.

Professor Wosch war zur Erasmus Lehre an der Universität Jyväskylä/Finnland und an der Anglia-Ruskin-Universität Cambridge/Großbritannien. Dabei wurden auch weitere Forschungsanträge besprochen sowie an den Partneruniversitäten im Austausch seiende Studierende der FHWS betreut.

Erfolgreich konnten Gelder für ein Forschungsprojekt zum Therapeutischen Songwriting von Demenzbetroffenen und ihren pflegenden Angehörigen beim DAAD und Universities Australia gemeinsam mit der Universität Melbourne eingeworben werden. Projektstart wird im März 2017 sein.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/forschungsprojekt-zur-musiktherapie-bei-demenz-erster-erfolg-deutsch-australischer-forschungskooperation-2055.html

OKTOBER 2016

Anfang Oktober 2016 starteten 22 Studierende im vierten Jahrgang des Masterstudiengangs Musiktherapie für Menschen mit Behinderung und Demenz. Die Studierenden kommen aus ganz Deutschland, der Schweiz, Südkorea und China.

Im Vertiefungsmodul Musiktherapie in der Sozialen Arbeit startete Prof. Dr. Stine Jacobsen die Erasmus Lehre in diesem Modul im Wintersemester 2016/2017.

SEPTEMBER 2016

Am 23. und 24. September 2016 fand die 3. Würzburger Tagung zu Musiktherapie bei Behinderung und Demenz im Kulturspeicher Würzburg statt. Absolvierende des Masterstudienganges präsentierten Untersuchungsergebnisse ihrer Masterarbeiten sowie zwei keynote-speaker aus dem internationalen Lehrendenteam des Masterstudienganges referierten.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/musik-benoetigt-keinen-dolmetscher-von-der-vielfaeltigkeit-der-musiktherapie-bei-behinderung-und-demenz-2015.html

Mitte September informierte die Musiktherapie der FHWS mit einem Stand auf dem 3. Würzburger Demenztag im Vogel-Convention-Center Würzburg über ihre Angebote. Dabei wurden viele Gespräche mit Familienangehörigen von Betroffenen geführt als auch mit den regionalen Kooperationspartnern.

AUGUST 2016

Anfang August 2016 wurde an der Universität Melbourne unter Beteiligung der FHWS die Creative Arts Therapies Research Unit (CATRU) eröffnet. In CATRU werden bilaterale Forschungsprojekte entwickelt und beantragt, kooperativ Doktoranden betreut sowie an gemeinsamen Forschungsanliegen aller künstlerischen Therapien gearbeitet.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/fhws-ist-partner-in-internationalem-australischem-forschungszentrum-zu-kuenstlerischen-therapien-2006.html

JULI 2016

Anfang Juli 2016 fand der 10. Europakongress Musiktherapie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien statt. Lehrende, Forscher und Studierende der FHWS gaben auf diesem Kongress mehrere Beiträge und vertieften ihre Kooperationen.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/die-musiktherapie-an-der-fhws-setzte-ihr-internationales-engagement-konsequent-fort-2000.html

JUNI 2016

Am 22. und 23. Juni 2016 führte Prof. Dr. Felicity Baker von der University of Melbourne (Australien) den workshop „Therapeutic Songwriting“ durch. Felicity Baker hat 2005 das weltweite Standardbuch zum Songwriting in der Musiktherapie mit Methoden aus Europa, den USA und Australien herausgegeben, in der Zwischenzeit diesen Bereich umfangreich weiterentwickelt und 2015 erschien als Ergebnis ihr neuestes Buch zum Therapeutic Songwriting (TSW). Im Workshop gab Felicity Baker einführend einen Überblick zum TSW und stellte einzelne Methoden des TSW vor. Anschließend wurden Fallbeispiele zum Einsatz von TSW vorgestellt sowie Schritte einzelner Methoden des TSW geübt. Bestandteil der Übungen war z.B. auch der Einsatz von GarageBand (Apple-APP) im TSW. Weitere Informationen zum workshop erhalten Sie über thomas.wosch(ät)fhws.de oder melanie.gabold(ät)fhws.de.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/die-musiktherapie-an-der-fhws-setzte-ihr-internationales-engagement-konsequent-fort-2000.html

Anfang Juni 2016 wurde ein Expertenworkshop zu Technologie, Musiktherapie und Altenpflege in Würzburg angegboten, zu dem 9 Wissenschafts- und Industriepartnern aus 8 europäischen Ländern kamen. Gefördert wird dieser workshop von der Bayerischen Forschungsallianz. Interdisziplinär wurde von Musiktherapie, Neurowissenschaften, Musiktechnologie, Medizin, Medizintechnik, IT-Engineering, Psychologie, Alterssoziologie, Medizinrecht und Health-Management ein neues Projekt zur Fortsetzung dieser Kooperation entwickelt.

https://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/europaeisches-forschungskonsortium-zu-biomarker-praevention-bewaeltigung-und-wohlbefinden-im-alter-1973.html

MAI 2016

Vom 1. Mai bis 15. Juli 2016 lief der Bewerbungszeitraum für die Bewerbungen auf einen Studienplatz im Master Musiktherapie für Menschen mit Behinderung und Demenz. In diesem Zeitraum gab es dafür auf der Startseite unserer Hochschule (www.fhws.de) einen link zum Online-Bewerbungsportal (siehe Button "Zugangsbedingungen" unter Master Musiktherapie bei mmt.fhws.de)

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Informationstage:
http://mmt.fhws.de/informationstage.html

oder wenden sich an die Studiengangleitung (thomas.wosch(ät)fhws.de).

FEBRUAR 2016

Im Februar 2016 wurden im Vertiefungsmodul Musiktherapie in der Sozialer Arbeit im BA Soziale Arbeit fünf Praxisprojekte als letzter Schritt des Kompetenzerwerbs abgeschlossen. Diese fanden im Bereich Sexualstraftäter der JVA Würzburg, in der Christophorusschule Würzburg, in der Gemeinschaftsunterkunft Würzburg, für Geschwisterkinder von Kindern in onkologischer Behandlung des Universitätsklinikums Würzburg sowie für pflegende Angehörige und deren Demenzbetroffene. Die letzten beiden Praxisprojekte wurden erstmals finanziell unterstützt von der Alzheimer-Gesellschaft Würzburg/Unterfranken und von der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder Würzburg e.V. sowie das Demenz-Angehörigenprojekt auch von Absolventen des Master Musiktherapie beraten und in der Durchführung unterstützt. Innovative Angebote entstanden hier in allen fünf Bereichen mit mehrfacher anschließender Nachfrage auf Wiederholung oder Fortsetzung.

JANUAR 2016

Eleanor Richards von unserem Erasmus-Partner Anglia-Ruskin-University Cambridge / Großbritannien gab incoming-Lehre zu den beiden Themen Musiktherapie bei Trauma und zu Musiktherapie mit Erwachsenen mit Behinderung. Mit hohem Interesse wurde dieser internationale Lehrinput von allen beteiligten Studierenden aufgenommen und erweiterte weitere Anwendungsperspektiven und deren Grundlagen.

Dezember 2015

Prof. Dr. Jaakko Erkkilä und Prof. Dr. Esa Ala-Ruona von unserer Erasmus-Partner Universität Jyväskylä / Finnland gaben incoming-Lehre zu den drei Themen ambulante Musiktherapie bei affektiven Störungen, zur Integrative Improvisational Music Therapy und zu Musiktherapie in der Schlaganfallrehabilitation.

http://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/musiktherapie-studierenden-und-dozentenaus-tausch-mit-der-universitaet-jyvaeskylae-aus-finnland-879.html

NOVEMBER 2015
Am 18. November 2015 findet im Rahmen der Beteiligung Würzburgs am "Wissenschaftsjahr 2015" der Vortrag "Musik und Alter(n)" um 18:30 Uhr im Ratssaal des Würzburger Rathaus statt. Weitere Informationen siehe:

http://mmt.fhws.de/fileadmin/musiktherapie/bildmaterial/WissenschaftsjahrPOSTER-18_11_Musik-kl.pdf

Am 13. November 2015 wird vom Master Musiktherapie allgemeine Informationen zur Musiktherapie für alle Interessierten angeboten. Dies geschieht im Rahmen des 2. Europäischen Musiktherapietages. Weitere Informationen siehe:

http://mmt.fhws.de/fileadmin/musiktherapie/bildmaterial/Flyer_infotag_Musiktherapie.pdf

SEPTEMBER 2015

Am 19. September 2015 fand im Vogel Convention Center in Würzburg der 2. Würzburger Demenz-Tag des Universitätsklinikums Würzburg statt, in dem auch Beiträge der Musiktherapie der FHWS gegeben werden. Die Veranstaltung ist für alle interessierten Betroffenen, Angehörigen, Studieninteressierten und professionell Tätigen geöffnet.

http://www.ppp.ukw.de/uploads/tx_cal/media/Demenz-Tag-15.pdf

Im September 2015 fand an der Partneruniversität Anglia Ruskin University in Cambridge (Großbritannien) die erste britische Konferenz zu Musiktherapie bei Demenz statt. Professor Wosch war Mitglied des scientific committee und gab außerdem Beiträge zur Nutzung von Technologie in der Musiktherapie bei Demenz. Des Weiteren war eine Studierende des Würzburger Masters mit einem Poster auf dieser Tagung vertreten. Ein besonderer Erfolg war die Beteiligung britischer Institutionen der Altenpflege, welche gezielt große Musiktherapieabteilungen in der dementia care aufbauen. Insgesamt wurde damit die Kooperation zwischen beiden Universitäten weiter ausgebaut und vertieft. Erste Praktikumsmöglichkeiten in England konnten umgesetzt werden.

http://fas.fhws.de/startseite/news/news/beitraege-der-fhws-musiktherapie-in-oslo-cambridge-und-wuerzburg-1226.html

Im September 2015 wurde erstmals ein Artikel, welcher Ergebnisse einer Masterarbeit des Masters Musiktherapie bei Behinderung und Demenz präsentiert, bei der Fachzeitschrift Aging & Mental Health angenommen (Werner, Gold, Wosch).

AUGUST 2015

Im August 2015 präsentierte Professor Wosch auf der Nordic Conference of Music Therapy in Oslo (Norwegen) Forschungsergebnisse der FHWS. Zugleich wurde unter Beteiligung der Musiktherapie der FHWS IMTAC (International Music Therapy Assessment Consortium) gegründet, welches sich der Förderung, Vernetzung und Verbreitung musiktherapeutischer Diagnostik widmet.

http://fas.fhws.de/startseite/news/news/beitraege-der-fhws-musiktherapie-in-oslo-cambridge-und-wuerzburg-1226.html

JUNI 2015

Am 8. und 9. Juni 2015 fand am Campus Weiterbildung der Workshop Therapeutic Songwriting von Prof. Dr. Felicity Baker (University of Melbourne/Australien) statt. Weitere Informationen:

http://fas.fhws.de/startseite/news/news/australische-professorin-als-fester-lehrbestand-in-der-fakultaet-angewandte-sozialwissenschaften-121.html

MAI 2015

Am 15. Mai 2015 fand das Symposium "European Perspectives on Music Therapy for special needs and geriatrics" in Würzburg statt. Dises Symposium fand im Vorfeld der Mitgliederversammlung der European Music Therapy Confederation 2015 in Würzburg statt. Außerdem wurde parallel die Mitgliederversammlung der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft (DMtG) am 16. Mai 2015 durchgeführt. Weitere Information:

http://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/26-laender-an-der-fhws-europaeische-und-deutsche-spitzenereignisse-der-musiktherapie-in-wuerzbur.html

http://mmt.fhws.de/fileadmin/musiktherapie/dokumente/150811_N %C3%96CKER_Symposium_der_EMTC.pdf

APRIL 2015

An unserer Partneruniversität Aalborg (Dänemark) war Professor Wosch Mitglied der Promotionskommission zur Doktorarbeit von Monika Geretsegger "Promoting social communication through music therapy in children with autism spectrum disorder". In dieser wurde der Leitfaden zur großen Time-A-Studie und der neueste Cochrane-Review zur Musiktherapie bei Autismus erstellt. Für das Time-A-Projekt wurde bereits auch eine Masterarbeit in unserem MA MT Studiengang geschrieben. Weitere Informationen:

 http://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/fhws-professor-dr-wosch-in-der-promotionskommission-der-daenischen-universitaet-aalborg-742.html

 http://fas.fhws.de/forschung_auswahl/laufende_wissenschaftliche_projekte/prof_dr_thomas_wosch_geraldine_elspass.html

MÄRZ 2015

Im Erasmuslehraustausch gibt Prof. Dr. Thomas Wosch Seminare zu Mikroanalysen im Master Musiktherapie der Anglia Ruskin Universität Cambridge / Großbritannien. Zugleich nutzt die Anglia Ruskin Universität dies, um mit ihm ihre neue fakultätsübergreifende offene Vorlesungsreihe „music and health research“ zu eröffnen.

http://fas.fhws.de/startseite/news/news/fhws-professor-eroeffnet-vortragsreihe-in-cambridge-1199.html

FEBRUAR 2015

Fünf Praxisprojekte des Vertiefungsmoduls Musiktherapie in der Sozialen Arbeit im BA Soziale Arbeit werden abgeschlossen. In diesem Semester ist dies in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Würzburg (Kinderklinik, Bereich Kinderonkologie), der Justizvollzugsanstalt Würzburg (Sozialtherapeutische Abteilung für Sexualstraftäter), der streetwork („underground“ Würzburg), dem Marienheim der Caritas Würzburg und dem Kreuzbund (Selbsthilfegruppe ehem. Alkoholiker und ihrer Angehörigen, Würzburg) geschehen.

http://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/vertiefungsmodule-in-der-musiktherapie-wurden-in-fuenf-wuerzburger-einrichtungen-durchgefuehrt-695.html

Paula Lang vom BA Soziale Arbeit startet beim Erasmuspartner in Musiktherapie Universität Jyväskylä / Finnland als vierte Würzburger Studierende in diesem Bereich bei diesem Partner ihr Austauschsemester in Finnland.

JANUAR 2015

Prof. Dr. Stine Lindahl Jacobsen von der Partneruniversität Aalborg / Dänemark lehrt im Rahmen des Erasmus-Lehrendenaustauschs im Vertiefungsmodul Musiktherapie in der Sozialen Arbeit des Bachelor Soziale Arbeit zur Musiktherapie mit Familien und Bindungsstörungen bei Kindern.

http://fas.fhws.de/startseite/news/news/internationale-gastvortraege-im-vertiefungsmodul-musiktherapie-1173.html

DEZEMBER 2014

Prof. Dr. Jaakko Erkkilä von der Partneruniversität Jyväskylä / Finnland lehrt im Rahmen des Erasmus-Lehrendenaustauschs im Vertiefungsmodul Musiktherapie in der Sozialen Arbeit des Bachelor Soziale Arbeit zur Musiktherapie bei Depression und zur Musiktherapie bei ADHS. Im Bereich der Musiktherapie bei Depression haben die finnischen Kollegen evidenzgeprüfte Konzepte entwickelt und wenden diese in ihrer Universitätsambulanz an.
http://fas.fhws.de/aktuelles/details/news/professor-aus-finnland-lehrte-musiktherapie-im-bachelorstudiengang-soziale-arbeit-an-der-fhws-1162.html

NOVEMBER 2014

Zwei Studierende des Vertiefungsmoduls Musiktherapie in der Sozialen Arbeit des Bachelor Soziale Arbeit sind für einen Kurzaustausch für vier Wochen an der Partneruniversität Jyväskylä / Finnland.

fas.fhws.de/startseite/news/news/austausch-des-vertiefungsbereichs-musiktherapie-des-ba-soziale-arbeit-mit-der-musiktherapie-an-der-u.html

Prof. Dr. Barbara Wheeler (aktuell Temple University Philadelphia / USA) hält im Vertiefungsmodul Musiktherapie in der Sozialen Arbeit des Bachelor Soziale Arbeit einen Gastvortrag zu Musiktherapie im Hospiz per Videokonferenz.

OKTOBER 2014

15 Studierende starten ihr Studium im dritten Jahrgang des Masters Musiktherapie für Menschen mit Behinderung und Demenz an der FHWS. Erstmals sind ein Drittel dieser Studierenden internationale Studierende aus Europa, Asien und Australien.

Prof. Dr. Jörg Fachner von der Anglia-Ruskin-University Cambridge / Großbritannien lehrt im Rahmen des Erasmus-Lehrendenaustauschs im Vertiefungsmodul Musiktherapie in der Sozialen Arbeit des Bachelor Soziale Arbeit zu Sucht und Musiktherapie.

Am 16. und 17. Oktober findet an der FHWS der Experten-workshop „music technology in inclusion and empowerment of dementia and special needs” zur Vorbereitung eines gemeinsamen EU-Forschungsantrages statt. Neben drei Instituten der FHWS sind der Einladung zur Bildung eines Forschungskonsortiums sechs Forscher von Forschungszentren aus Finnland, Dänemark, Großbritannien, der Schweiz, Italien und Spanien gefolgt. Interdisziplinär sind dabei Neurowissenschaften, Informatik, Musiktherapie, Gesundheitsmanagement und Medizintechnik vereinigt und arbeiten gemeinsam an gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft.

http://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/musiktherapie-fhws-beantragt-eine-internationale-interdisziplinaere-forschungskooperation-615.html

SEPTEMBER 2014

Am 19. und 20. September findet die Zweite Würzburger Tagung zu Musiktherapie bei Behinderung und Demenz im Kulturspeicher Würzburg statt. Sie wird auch dem Weltalzheimertag am Folgetag gewidmet, an prominentem Ort gerade 30 km von Marktbreit, dem Geburtsort von Alois Alzheimer, entfernt. Sieben Absolvierende des MA MT präsentieren Ergebnisse aus ihren Masterarbeiten. Die beiden keynote speaker sind die beiden Lehrenden des MA MT Prof. Dr. Helen Odell-Miller (Cambridge) und Dr. Jan Sonntag (Hamburg).

http://fas.fhws.de/aktuelles/details/news/2-wuerzburger-tagung-zur-musiktherapie-bei-behinderung-und-demenz-1139.html

http://mmt.fhws.de/fileadmin/musiktherapie/dokumente/SCHWAB__Tagungsbericht_W %C3%BCrzburg.pdf
JULI 2014

Acht Studierende der FHWS sowie viele Lehrende des Master Musiktherapie sind Teilnehmer und Aktive auf dem Weltkongress Musiktherapie in Krems / Österreich. Die Weltkongresse Musiktherapie finden alle drei Jahre statt. Erstmals ist die FHWS in so großer Zahl auf einem Weltkongress Musiktherapie vertreten. Mit vielem und begeistertem Input kehren auch alle Studierenden von Krems nach Würzburg zurück.

http://fas.fhws.de/aktuelles/details/news/internationale-forschung-in-der-musiktherapie-1136.html

JUNI 2014

Im Rahmen der Förderung zur Anbahnung internationaler Forschungskooperationen durch die Bayerische Forschungsallianz ist Thomas Wosch zu ersten Gesprächen beim Leiter des Neuroscience of Emotion and Affective Dynamic Lab der Universität Genf Prof. Dr. Didier Grandjean. Der neue Partner konnte für Forschungsanträge im Bereich der Neurowissenschaften zu Emotion und Emotionsregulation in Musiktherapie gewonnen werden.

http://fas.fhws.de/aktuelles/details/news/internationale-forschung-in-der-musiktherapie-1136.html

Gemeinsam mit dem MEDIALab der Fakultät Informatik der FHWS wird die in den letzten Monaten vorbereiteten Versuche zur subjektiven Bewertung von Maschinengeräuschen zusammen mit dem Fraunhofer Institut IDMT Ilmenau und einem Bayerischen Unternehmen durchgeführt.

MAI 2014

Im Rahmen des Erasmus-Lehrendenaustauschs lehrt Thomas Wosch zur Regulativen Musiktherapie in den Bachelor- und Masterstudiengängen Musiktherapie der Partneruniversität Aalborg / Dänemark.

http://www.fhws.de/hochschule/profil/verwaltung/presse/weitere_meldungen/details/news/linz-und-aalborg-fakultaet-angewandte-sozialwissenschaften-vertieft-und-erweitert-internationale-ak.html

MÄRZ 2014

Im Rahmen des Erasmus-Lehrendenaustauschs lehrt Thomas Wosch zu Mikroanalysen, Therapeutic Songwriting sowie Musik und Emotion im Masterstudiengang Musiktherapie der Partneruniversität Anglia-Ruskin-University Cambridge / Großbritannien.

http://fas.fhws.de/aktuelles/details/news/wuerzburger-lehre-an-uni-in-cambridge-1111.html

FEBRUAR 2014

Zwischen der Musiktherapie und der Fakultät Informatik der FHWS wird eine Zusammenarbeit mit dem Institut für Medizintechnik der FHWS in Schweinfurt vorbereitet und geplant. Projektanträge werden geschrieben und in 2014 eingereicht.

JANUAR 2014

Eleanor Richards (Anglia Ruskin University Cambridge / Großbritannien) hält Gastvorträge zu Musiktherapie bei Eßstörungen und zur Musiktherapie bei erwachsenen Menschen mit Behinderungen im Schwerpunkt Musiktherapie im BA Soziale Arbeit.

Prof. Dr. Helen Odell-Miller (Anglia-Ruskin University Cambridge / Großbritannien) lehrt im Master Musiktherapie zu Musiktherapie mit Menschen im höheren Erwachsenenalter.

 

DEZEMBER 2013

 

In Kooperation der FHWS mit dem Comprehensive Cancer Center Mainfranken (CCC) hält Prof. Dr. Barbara Wheeler einen Vortrag zu Musiktherapie in der Kinderonkologie und zu Musiktherapie in der Palliativmedizin in der Kinderklinik der Julius Maximilians Universität Würzburg.

Prof. Dr. Barbara Wheeler (Universitäten Louisville und Montclair State / USA) lehrt zur qualitativen Forschung und zur Hospizarbeit im Master Musiktherapie sowie zur Musiktherapie in der Onkologie im Schwerpunkt Musiktherapie im BA Soziale Arbeit.

NOVEMBER 2013

Prof. Dr. Christian Gold (UniHealth und Universität Bergen / Norwegen) lehrt per Videokonferenz zur Einführung in die musiktherapeutische Forschung und zu Teilbereichen der quantitativen Forschung im Master Musiktherapie.

Prof. Dr. Wosch führt Gespräche zur Anbahnung eines Erasmusvertrages sowie zu weiteren Forschungskooperationen im neuen EU-Rahmenprogramms horizon2020 mit der Music Technology Group (MTG) der Universität Pompeu-Fabra Barcelona / Spanien inklusive einer Vorlesung zum Einsatz von Musiktechnologie in der musiktherapeutischen Diagnostik für die dortigen Masterstudierenden und Doktoranden.

OKTOBER 2013

Gespräche zu einem neuen Vorhaben gemeinsam mit der Industrie und dem IDMT Ilmenau (Prof. Dr. Sporer) zur emotionalen Bewertung von Klängen werden an der FHWS geführt. In der FHWS selbst wird vor diesem Hintergrund auch fakultätsübergreifend die Zusammenarbeit mit der Informatik (Prof. Dr. Deinzer) und der Elektrotechnik (Prof. Dr. Kullman) besprochen und in ersten Schritten entwickelt.

SEPTEMBER 2013

Eine neue Praxiskooperation des Schwerpunktes Musiktherapie in der Sozialen Arbeit im BA Soziale Arbeit mit der JVA Würzburg, Therapieabteilung für Sexualstraftäter, wird mit der Leitung der JVA und des dortigen Musiktherapeuten Hubert Holzapfel vorbereitet. Das im Schwerpunkt als Lehrbestandteil integrierte Praxisprojekt startet im Oktober 2014.

Eine Bachelorarbeit in Kooperation mit der onkologischen Abteilung (Prof. Dr. Schlegel, Prof. Dr. Eyrich) der Kinderklinik (Prof. Dr. Speer) der Julius Maximilians Universität Würzburg wird erfolgreich abgeschlossen.

Prof. Dr. Wosch lehrt im Erasmus-Austausch an der Universität Jyväskylä / Finnland im dortigen internationalen Master Musiktherapie zu Regulativer Musiktherapie und zu Mikroanalysen in der Musiktherapie. Außerdem werden Gespräche zu Forschungskooperationen im neuen EU-Rahmenprogramms horizon2020 geführt sowie zu aktuell laufenden Projekten beider Hochschulen.

 

DEZEMBER 2012
Am 11. und 12. Dezember 2012 sind Prof. Dr. Jaakko Erkkilä und Prof. Dr. Esa Ala-Ruona von der Universität Jyväskylä (Finnland) im Rahmen des Erasmus-Lehrendenaustausches im Schwerpunkt Musiktherapie des BA Soziale Arbeit zum Thema Musiktherapie bei Depression sein verbunden mit Gesprächen zur weiteren Planung der Kooperation zwischen beiden Hochschulen (Studentenaustausch und Forschungsprojekte).

NOVEMBER 2012
Am 7. November 2012 ist Prof. Dr. Felicity Baker (Australien) per Adobe Connect (videoconference) mit einem Gastvortrag zum Therapeutischen Songwriting im Schwerpunkt Musiktherapie im BA Soziale Arbeit (mit Impulsen für Projekte und Bachelorarbeiten der Studierenden).

Am 17. November 2012 ist Prof. Dr. Douglas Keith (USA) zu Gesprächen in Würzburg zur Planung einer Studierendenexkursion seines BA Musiktherapie des Georgia College and State University (GCSU) an die FHWS nach Würzburg.

Vom 19. bis 21. November ist Helen Loth von der Anglia-Ruskin-University Cambridge (Großbritannien) im Rahmen des Erasmus-Lehrendenaustausches im Schwerpunkt Musiktherapie des BA Soziale Arbeit mit den Themen Eltern-Kind-Musiktherapie bei Kindern mit Behinderungen und mit einer Einführung in die Musiktherapie bei Essstörungen.

OKTOBER 2012
Am 1. Oktober 2012 startet der zweite Jahrgang des Masterstudienganges Musiktherapie bei Behinderung und Demenz mit elf Studierenden aus ganz Deutschland und Südkorea. Am Abend des 9. November 2012 wird dies gemeinsam im Anschluss an Lehrveranstaltungen gefeiert.

Vom 11. bis 14. Oktober 2012 ist der Studiengangleiter des Masterstudienganges und Schwerpunktleiter Musiktherapie im BA Soziale Arbeit der diesjährige keynote-speaker auf der 12. Jahrestagung der Brasilianischen Musiktherapeuten. Das keynote-Thema ist aktuelle Musiktherapieforschung und Mikroanalysen (Pesquisa atual em Musicoterapia e Microanálise). Am 12. und 13. Oktober bietet er außerdem workshops zu Mikroanalysen und zu Aktiver Gruppenmusiktherapie an.

Am 24. Oktober 2012 ist Prof. Dr. Barbara Wheeler (USA) per Adobe Connect (videoconference) mit einem Gastvortrag zur Einführung in die Musiktherapieforschung im Schwerpunkt Musiktherapie im BA Soziale Arbeit (wenige Tage vor Hurrikan Sandy).

SEPTEMBER 2012
Am 21. und 22. September findet die Erste Würzburger Abschlusstagung des Master Musiktherapie bei Behinderung und Demenz statt, in denen die in jenem Monat absolvierenden Masterstudierenden Ergebnisse ihrer Masterarbeitsuntersuchungen präsentieren. Keynote-Speaker dieser Tagung sind Dr. Amelia Oldfield / Cambridge und Jan Sonntag / Hamburg (beide sind auch Lehrende im Master). Weitere Angaben zum konkreten Zeitablauf, Tagungsörtlichkeit in Würzburg und Teilnehmerbeitrag werden in Kürze hier veröffentlicht oder können angefragt werden bei ann-kathrin.gahn(ät)fhws.de

Am 28. September 2012 beenden die ersten fünf Absolventen erfolgreich den Masterstudiengang Musiktherapie bei Behinderung und Demenz und werden als Master of Arts graduiert.